Als ein Treffer erwies sich in Bauschheim "Riesling trifft Kartoffel", eine Kooperationsveranstaltung, die die beiden Vereine "Für Bauschheim" und die "Winzerfreunde Rüsselsheim" am Samstagabend gemeinsam im Gehöft von Heinz Kröcker in der Rotensteinstraße 1 veranstalteten. Mit etwa 100 Teilnehmenden hatte man zunächst gerechnet, gekommen waren 130.

Riesling trifft Kartoffel 2009
 
Wie die beiden Vereinsvorsitzenden Wolfgang Jung (Für Bauschheim) und Albrecht Schmidt (Winzerfreunde) nach vier Stunden Essen und Trinken mit regionalen Spezialitäten, einer Riesling-Weinprobe, Weinliedern und gemütlichem Beisammensein versicherten, wird man diese aus einer Weinlaune heraus entstandene Veranstaltung künftig weiter verfolgen und sicherlich weitere Anläße finden, bei denen sich Rüsselsheimer und Hochheimer Riesling mit Bauschheimer Gaumenfreuden ergänzen.

Riesling trifft KartoffelRiesling trifft Kartoffel 2009

Horst Guthmann führt durch das Programm des Abends.
 
Im reizvollen Ambiente der Kröckerschen Hofreite saßen die Gäste an langen Tischen, die dekoriert waren mit Kartoffeln, Sonnenblumen und Rieslingflaschen, während im Hintergrund Christel Stahl und Ortrud Guthmann als Küchenchefinnen gemeinsam mit einem engagierten Helferteam kochten und die Gäste verköstigten. Serviert wurde ein Drei-Gang-Menü mit der Kartoffel im Mittelpunkt, die als eine der vielseitigsten Gemüsesorten in der Bauschheimer Gemarkung wächst und so schöne Namen trägt wie Sieglinde, Annabel und Clivia und die, da sie viel Wasser enthält, eines unserer kalorienärmsten Lebensmittel ist.
 
Riesling trifft Kartoffel 2009
Vorspeise
 
100 Gramm Kartoffeln, erläuterte Fachfrau Christel Stahl den überraschten Gästen, haben nur 80 Kilokalorien. Erst das Fett macht die Kartoffel zum Dickmacher: 100 Gramm Pommes Frites enthalten 300 Kilokalorien, eine Tüte Kartoffelchips bringt es auf satte 1000.
 
Riesling trifft Kartoffel 2009Riesling trifft Kartoffel 2009
Hauptgang
 
Was aus einer Kartoffel alles werden kann, haben die Bauschheimer Landfraün in ihrem Kochbuch "Rezepte rund um die Kartoffel" notiert, das sie bereits 1995 herausgaben und das noch immer zu haben ist. Aus diesem Büchlein stammen die Rezepte, die Küchenfeen des Vereins "Für Bauschheim" an diesem Abend umsetzten: Kartoffelaufstrich zum Kartoffelbrot, Kartoffelsuppe, Ofenkartoffeln mit vielerlei Dips oder Kartoffelsalat zum saftigen Grillschinken.
 
Riesling trifft Kartoffel 2009Riesling trifft Kartoffel 2009
"Die fleissigen Helfer"
 
Typisch Bauschheim: das kooperative Miteinander, das sich hier erneut bestätigte. Und weil auch der Wein - in diesem Fall die Rebsorte Riesling - an diesem Abend eine wichtige Rolle spielte, war das Hochheimer Weingut Gunter Künstler eingeladen, durch seinen Kellermeister Rolf Schregel vier seiner Rieslingweine - von Herrenberg bis Stielweg - bei einer Weinprobe vorzustellen. Als krönender Abschluß kam ein 2007-er Rüsselsheimer Riesling ins Glas, jener Wein, den die Winzerfreunde im städtischen Wingert an der Frankfurter Straße anbaün und den sie von den Fachleuten des Weinguts Künstler ausbaün lassen. In Halbliterflaschen abgefüllt und versehen mit einem Künstleretikett ist dieser Wein ein beliebtes Sammlerobjekt.

Rüsselsheimer Riesling
 
Und während Kellermeister Schregel von "geringer Säure dank mineralreicher Böden" schwärmte und den 2007-er Rüsselsheimer Riesling als einen "Gaumenschmeichler" lobte, plauderte Ortslandwirt Werner Stahl über die Geschichte der Kartoffel, die aus Südamerika zu uns kam und die in der Bauschheimer Gemarkung in 16 verschiedenen Sorten angebaut wird.
 
Zunächst als Ziergewächs angebaut, stand sie schon bald auf dem Speisezettel, insbesondere der "Alte Fritz" in Preußen hatte seinerzeit rasch den hohen Nährwert dieser Feldfrucht entdeckt, die zu den Nachtschattengewächsen zählt und von der es heute weltweit etwa 5000 Sorten gibt. Als Garant für gute Laune am Mikrofon erwies sich Moderator Horst Guthmann, der mit Versen, Gedichten und verbindenden Worten für Stimmung sorgte an diesem Abend, den Hausherr und SKG-Bariton Heinz Kröcker, begleitet von Albrecht Schmidt am Klavier, mit stimmungsvollen Weinliedern umrahmte.